Verschiedene Mietverträge

Es gibt viele verschiedene Arten, einen Mietvertrag zu schließen. Die Arten der Mietverträge unterscheiden sich hierbei entweder bei der Dauer bzw. dem Zeitraum der Vermietung oder der Höhe und Erhöhung der Miete. Wir geben hier einen kleinen Überblick, der aber nicht vollständig ist. Sie sollten sich deshalb unbedingt von unseren Fachleuten beraten lassen.

Befristeter Mietvertrag (Zeitmietvertrag) . Beim befristeten Mietvertrag spricht man auch vom Zeitmietvertrag. Dieser ist gegeben, wenn die Mietdauer auf einen bestimmten zeitlichen Umfang festgelegt (befristet) wird (§ 575 BGB).

Dauermietvertrag. Der Dauermietvertrag ist eine unter gemeinnützigen Wohnungsunternehmen und Wohnungsbaugenossenschaften übliche Mietvertragsform. Diese räumen ihren Mietern ein Dauernutzungsrecht ein.

Wohnrecht auf Lebenszeit. Beim Wohnrecht auf Lebenszeit ist ein auf die Lebenszeit unbefristetes Mietverhältnis vorhanden, durch diese Befristung demzufolge eine Sonderform des Zeitmietvertrages.

Untermietvertrag. Ein Untermietvertrag ist gegeben, wenn ein Mietverhältnis zwischen dem Mieter (dem sogenannten Hauptmieter) und dem Untermieter besteht (§§ 540, 535 BGB). Man spricht auch von einem Mietverhältnis 2. Stufe.

Zwischenmietvertrag. Der Zwischenmietvertrag ist eine besondere Form des Untermietvertrages (§ 565 BGB).

Staffelmietvertrag. Mit dem Staffelmietvertrag wird bereits im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses festgelegt, wann und in welcher Höhe sich die Miete in den folgenden Jahren steigern wird (sogenannte Staffelmiete).

Indexmietvertrag. Im Indexmietvertrag ist festgelegt, dass die Miete in Abhängigkeit von dem jeweils aktuellen Preisindex (wird jedes Jahr vom Statistischen Bundesamt neu ermittelt) angepasst werden darf (sogenannte Indexmiete). Es handelt sich hierbei um eine besondere und zulässige Mietanpassungsvereinbarung.

Kettenmietvertrag. Der sog. Kettenmietvertrag liegt vor, wenn mindestens zwei Mal aufeinanderfolgend dasselbe Mietobjekt wiederholt zeitlich befristet angemietet wird. Bei Wohnraum ist diese Art von Mietverträgen seit der Mietrechtsreform vom 01.09.2001 nur noch in den Ausnahmefällen des § 549 Abs. 2 und 3 BGB zulässig (z.B. Wohnraum für Studenten oder Jugendliche).

Erweiterungsmietvertrag. Ein Erweiterungsmietvertrag kann abgeschlossen werden, wenn sich der bisherige Mietvertrag ausdehnen soll auf eine neu hinzukommende Wohn- bzw. Nutzfläche.

Befristete Mietverträge. Zeitmietverträge müssen in Schriftform abgeschlossen werden. Dies sieht § 126 BGB zwingend vor. Sämtliche vertraglichen Vereinbarungen zwischen Vermieter und Mieter sind schriftlich niederzulegen. Diese Regelung betrifft alle Zeitmietverträge, deren Vertragsdauer ein Jahr überschreitet (§ 550 BGB).
Ein nicht schriftlich abgeschlossener Mietvertrag wird zwar nicht ungültig, hat jedoch zur Folge, dass es sich automatisch um ein Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit handelt. Dies ergibt sich ebenfalls aus § 550 BGB. Eine Befristung ist nur schriftlich möglich.

Weitere Verträge

Mietvertrag für ein Haus. Egal ob sie eine Wohnung oder ein ganzes Haus mieten wollen, in vielen Bereichen sind sich diese Mietverträge sehr ähnlich, aber nicht in allen. Es ist daher erforderlich einen speziell auf die Vermietung von Häusern abgestimmten Mietvertrag zu verwenden, um keine Fehler zu machen und kein wichtiges Detail zu vergessen.

Mietvertrag (Gewerberaum). Sie wollen Ihre Firma vergrößern und suchen neue Büro- oder Gewerberäume? Oder sie sind Vermieter von Gewerberäumen und wollen einen rechtlich fundierten Mietvertrag?
Das ist auch eine wichtige und gute Entscheidung, denn gerade im Gewerberaum Mietrecht sind die vertraglichen Bindungen häufig sehr lang, die ordentliche Kündigung bisweilen ganz ausgeschlossen und die monatliche Miete eine erhebliche Summe. Gerade aus diesen Gründen muss und sollte man sich vorher sehr genaue Gedanken über Inhalt und Regelungen eines Mietvertrags machen.

Mietvertrag für ein Grundstück. Sie wollen ein Grundstück vermieten oder mieten und suchen nach dem richtigen Mietvertrag? Dann sollten sie wichtige Details beachten. Ob sie einen Mietvertrag für ein Grundstück benötigen oder einen Pachtvertrag hängt unter anderem davon ab, wer das Recht zur so genannten Fruchtziehung erhalten soll, wer also die Früchte des Grundstücks ernten und verwerten darf. Dabei versteht der Jurist unter Früchten nicht nur Obst usw. sondern auch andere Erzeugnisse der Mietsache.

Wohnraum (Garage) . Ein separater Mietvertrag für eine Garage? Das ist gar nicht so selten! Zwar werden sehr häufig Garagen und Stellplätze mit einer Wohnung vermietet, jedoch ist es auch möglich, eine Garage separat zu vermieten.

Untermietvertrag (Wohnung) . Sie haben ein ganzes Haus gemietet und möchten nun einen Untermietvertrag über eine einzelne Wohnung abschließen? Dann sollten sie sich vorher über die rechtlichen Möglichkeiten beraten lassen und einen passenden Mietvertrag verwenden, denn nicht jede Art der Untermiete ist auch rechtlich wirksam und möglich.

Untermietvertrag für ein Zimmer. Sehr beliebt, besonders bei Studenten und Auszubildenden, sind Untermietverträge über ein einzelnes Zimmer und die anteilige Nutzung der Gemeinschaftsräume. Doch wie bei einem ganz normalen Mietvertrag gibt es auch hier Regelungen zu beachten, die je nach Sicht, für Mieter oder Vermieter unterschiedlich ausgestaltet sein können und müssen.

Der passende

Mietvertrag

Falls Sie aufgrund des Mietverhältnisse einmal eine gerichtliche oder außergerichtliche Auseinandersetzung führen müssen, ist es vorteilhaft, wenn sie ihre Rechtsposition kennen, und diese mit einem passenden Mietvertrag untermauern können. Wie auch in anderen Rechtsgebieten, so gibt es auch im Mietrecht Mustermietverträge, doch wer wirklich sicher gehen will, lässt sich einen auf den konkreten Einzelfall abgestimmten Mietvertrag von einem Experten erstellen. Fragen Sie uns und wir helfen Ihnen weiter.